Der Siberian Husky ist in seiner Ursprünglichkeit dem Wolf sehr ähnlich. Sie bellen selten, sondern teilen sich durch heulen, "reden" und singen mit. Ein Wachhund ist der Husky nicht, er würde jeden Eindringling eher freundlich begrüßen.

 

Der Siberian Husky eignet sich sehr gut als Familienhund. Er ist ein freundlicher , sanftmütiger, intelligenter und meist folgsamer Hund. Sicher neigt er zu einem dominanten Verhalten und wird als starrköpfig bezeichnet, aber durch konsequente Erziehung lässt sich dieses Verhalten auf ein minimum reduzieren. Kann man diese Eigenschaften für sich nutzen, wird der Husky Sie und Ihre Familie als Rudel akzeptieren und ihnen stets ein treuer Begleiter sein.

 

Der Siberian Husky liebt, wie andere Hunde auch, die Bewegung in der freien Natur. Sein ausgeprägtes Jagdverhalten sollte man unter Kontrolle halten. Nur sehr gehorsamen Hunden ist es möglich sich ohne Leine zu bewegen.

 

Der Siberian Husky ist ein Arbeitshund, in einigen Regionen der Welt wird er als Schlittenhund eingesetzt. Trotz ihrer geringen Größe, 

 

Hündinnen ca. 50 - 56cm und Rüden ca. 53 - 60cm

 

und ihres geringen Gewichts,

 

Hündinnen ca. 16 - 24 kg und Rüden ca. 20 - 27 kg

 

können trainierte Hunde das bis zu neunfache ihres Körpergewichtes ziehen. Dies nicht allein, sonder im Gespann von 3 bis 5, meist aber mehr Hunden.